Zum Hauptinhalt springen

apano-Stimmungsindex

Erstellt von apano GmbH |

Täglicher Kommentar des apano-Fondsberaters

Die weiterhin sehr solide verlaufende US-Berichtssaison hat die US-amerikanischen Börsen gestern tüchtig angeschoben. Der S&P 500 steht nun auf Rekordniveau, positiv auch zu vermerken, dass der Nebenwerteindex Russell 2000 aus seiner Lethargie erwacht ist. Enttäuschend gestern Abend der Ausblick des Halbleiterherstellers Texas Instruments. Das belastete heute früh das koreanische Indexschwergewicht Samsung Electronics. Auch Japan unter Druck, hier gab Nissan eine negative Kostprobe für die beginnende Berichtssaison ab – auch wenn dies ein unternehmensspezifischer Sonderfall sein mag. Außerdem belastete der erneut feste Yen. Australien stemmte sich gegen den negativen Trend im Asien Pazifik-Raum. Hier nährten niedrige Inflationsraten die Hoffnung auf eine weitere Zinssenkung der australischen Notenbank. Europa heute früh wie schon gestern auf Indexebene lustlos, mit Ausnahme des TecDAX. Dieser wird beflügelt von sensationellen SAP-Zahlen und der Aussage, dass der japanische Technologiegigant Softbank mit Wirecard via Kauf einer 900 Mio -Wandelanleihe einen Einstieg im Sinne einer strategische Partnerschaft vorgenommen habe. Interessant die Entwicklung der Halbleiterwerte in Europa. Denn entgegen der vorbörsliche Prognosen belasteten weder der Ausblick von TI noch die schwachen Quartalszahlen von STMicroelectronics den Sektor. Hintergrund: STMicroelectronics gab einen optimistischen Ausblick für das zweite Halbjahr. Die Autowerte leiden unter den Zahlen von Nissan, aber auch unter der Befürchtung einer „Vergeltung“ durch die USA, was wegen der enttäuschenden Zahlen von Harley Davidson wieder wahrscheinlicher geworden ist. Healthcare zeigt sich seit gestern erholt – der Schock wegen „Medicare For All“ scheint zumindest fürs Erste überwunden. Mit 0,2% ist der Spread zwischen 10jährigen und zweijährigen US-Staatsanleihen in der Nähe des Jahreshochs. Ein gutes Zeichen, waren die Märkte doch vor wenigen Wochen noch wegen der Inversion erschreckt gewesen

zurück zum Archiv

Über apano-Stimmungsindex

Marktstimmung erkennen

Ob eine Finanzanlage erfolgreich ist, hängt maßgeblich davon ab, ob die Investition zur Richtung des Marktes passt. Wie kann jedoch die Marktstimmung zuverlässig identifiziert werden? Hierzu hat das Investment-Team von apano über Jahre hinweg ein eigenes System entwickelt: den apano-Stimmungsindex.

Sie können dem apano-Stimmungsindex und dem täglichen Beraterkommentar entweder auf dieser Seite, aber auch auf Facebook und Twitter folgen.

Steuerung der apano-Fonds

Der apano-Stimmungsindex identifiziert täglich die global vorherrschende Marktstimmung. Gemäß der gemessenen Marktstimmung (optimistisch, zuversichtlich, neutral oder pessimistisch) werden die beiden apano-Fonds, der der vermögensverwaltende Mischfonds apano HI Strategie 1 und der mit Wertsicherungskonzept an die Aktienmärkte angelehnte apano Global Systematik so eingestellt, dass sie von der jeweils aktuellen Situation profitieren können.

Schlüsselmärkte des apano-Stimmungsindex

Derzeit werden täglich 17 Schlüsselmärkte beobachtet, deren Verhalten die Stimmung (optimistisch, zuversichtlich, neutral oder pessimistisch) der globalen Anleger widerspiegelt. Zu diesen Märkten gehören beispielsweise der weltweit bedeutendste US-amerikanische Aktienindex S&P 500, der deutsche Aktienindex DAX, das Börsenbarometer Europas STOXX Europe 600, Asiens bedeutendster Aktienindex Nikkei 225, Anleihemärkte wie der Deutsche Rentenmarkt und auch Rohstoffmärkte wie Gold oder Kupfer. Neben diesen Schlüsselmärkten werden noch zwei wichtige Volatilitätsindizes gemessen. So können auch schnelle Veränderungen zeitnah erkannt und das Portfolio entsprechend angepasst werden.